|
|
|
| aktualisiert am 19.12.2014

Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS)

Erfahrungsberichte

Lesen Sie hier die Erfahrungsberichte von "Mitspielern" der "Aktion Deutschland gewinnt" bzw. der "Aktion Österreich" gewinnt

Wir haben die Aussagen zum Schutz der Geschädigten anonymisiert. Die Schreiben stellen die persönliche Meinung der Betroffenenen dar.

Wenn Sie uns dazu schreiben wollen: [email protected]

[email protected]____

 

5. Februar 2010

Aktion "Österreich gewinnt"

Ich habe auch schon einige Mahnungen bekommen.
Und dann als es mir reichte habe ich einen Brief mit einer Kündigungsfrist per 30. 6. 2010 bekommen (nachdem ich das Geld von meiner Bank rückbuchen ließ und denen eine gesalzene Mail schrieb). Ich kann nur jedem raten das gleiche zu machen.
 
Mein Motto
 
Ja nicht einschüchtern lassen!!!!!!!!!!!!!!!!!!
 
lg Franz

____________________________________________________________________

 

22. Oktober 2009

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich war erschüttert, als ich die Berichte in Ihrem Forum Österreich Gewinnt gelesen habe. Ich war selbst Kunde dieser Firma und mir wurde alle 3 Monate ein Betrag von ...vom Konto abgebucht. Ich habe dann einmal keinen (nicht einmal den Versuch) Einzug der Firma verbuchen können. Ich dachte mir nichts dabei und schon hatte ich eine Mahnschreiben in der Post. Meinen Antwortbrief finden Sie im Anhang. Jetzt habe ich fristgerecht gekündigt, kein Geld wird mehr eingezogen. Nun habe ich aber eine Geld Zurück-Garantie und diese habe ich auch schon erstmalig per ... eingefordert - bis heute keine Antwort (auch dieses Schreiben finden Sie im Anhang). Heute habe ich ein Schreiben mit der letzten Aufforderung verfasst und werde dieses per Einschreiben an die angegebene Schweizer Adresse senden. Sollte ich bis xxx keinen Zahlungseingang verbuchen können, werde ich mit all den Unterlagen eine Anzeige an die STA Graz verfassen und das habe ich denen auch geschrieben. Mal sehen was jetzt passiert.

 

 

8. Juli 2009 

Auf Ihrer Webseite fordern Sie auf, über erlebte Machenschaften mit "Aktion Deutschland gewinnt" zu berichten. Ich lebe zwar in Österreich und bei uns heißt es "Aktion Österreich gewinnt", doch ist der Anruf, über den ich berichten möchte, sichtlich aus der BRD gekommen.

Also, heute wurde ich an meinem Handy angerufen. Leider habe ich angenommen, obwohl die Telefonnummer unterdrückt war. Ein Herr mit eindeutig norddeutschem Akzent hat mich gefragt, ob ich Unterlagen für ein Gewinnspiel, bei welchem ich gewonnen hätte, zugesandt bekommen habe. Ich habe keine solchen Unterlagen erhalten bzw. "vielleicht habe ich diese weggeworfen", so sagte ich. Er hat mir dann die Zustelladresse genannt, die ich korrigieren mußte - blöderweise. Er wollte dann noch meine Daten meines Bankkontos haben, die ich natürlich nicht gegeben habe. So blöd bin ich auch wieder nicht.

Ich habe ihn dann nach seinem Namen und dem seiner Firma gefragt. Er hat mir dann sichtlich falsche Antworten gegeben: er würde für die Firma "Aktion Österreich gewinnt Win24" in 12000 Wien, Wiener Str. 84/92/3, als Stefan Müller vertreten. Fünfstellige Postleitzahlen gibt es nur in Deutschland und eine Wiener Straße wird wohl in Wien nicht zu finden sein bzw. nicht im 20. Bezirk und solche Hausnummern gibt es bei uns nicht. Der Werber hat mir dann, sichtlich um meiner abweisenden Art etwas entgegenzusetzen, gesagt, von meinem Bankkonto wären schon im Jänner 49,- abgebucht worden und er hätte von mir eine Einzugsermächtigung, die ich unterschrieben habe. Er hat mich dann gefragt, wie hoch mein Kontostand wäre, da er die Berechtigung in Händen habe, auch 5.000,- nächstens bei mir abbuchen zu lassen.

So viel ich weiß, hat diese "Aktion Österreich gewinnt" in Österreich bisher Leute nur mit Mahnbriefen genervt. Mit behaupteten Verträgen dürften sie wohl bei uns eher nicht durchkommen und Drohungen, wie in diesem Fall geäußert, stellen bei uns sogar ein Strafdelikt dar.

Mit der Bitte um Kenntnisnahme und Warnung im Internet verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

(Der Schreiber möchte gerne anonym bleiben)

 

1.7.2009

Hallo DVS-Team,
 
ich habe auch reichlich schlechte Erfahrungen mit dem Gewinnspiel "Deutschland gewinnt" der Spar Garant gemacht.
Nachdem ich 2007 beim, glaube ich, 2ten Telefonat an mich einer Telefonaquise-Dame gesagt habe, das ich an diesem Gewinnspiel nicht teilnehmen möchte, dachte ich, daß der Fall erledigt sei.
Im Mai 2007 habe ich auch das Girokonto meiner alten Bankverbindung bei der Sparkasse Neuss aufgelöst.
Dummerweise ist der Bank dann ein Fehler unterlaufen, in dem Sie das Konto nicht wirklich geschlossen hatte. Das merkte ich aber erst gegen Ende des Jahres, als man mir einen Kontoauszug schickte. Diesen Fauxpas versuchte die Bank zu kaschieren. Die Aktion German Wins hat parallel zur Aktion Deutschland gewinnt, monatlich Beträge von weit über 50 Euro abgebucht (mind. 6 Monate lang). Nachdem  meine Ex-Bank der Aktion German Wins dieses mitteilte, konnten die Beträge zurückgebucht werden (angeblich freiwillig.)
Nur die SparGarant AG aus der Schweiz schickte mir Anfang 2007 ein Inkasso Büro (GMI aus Osnabrück) auf den Hals. Da waren es noch 129,40 €. Daraufhin schickte ich der SparGarant AG einen bösen Brief mit den ganzen Fakten und der Aufforderung mir das illegal abgebuchte Geld zurückzuschicken. AUch sollten diese Ihre Inkasso-Leute zurückpfeiffen, anderseits würde ich rechtliche Mittel einsetzen. Danach pasierte 15 Monate rein gar nichts, habe die Sache auch aus den Augen verloren. Dann bekam ich am 14.05.09 wieder einen "bedrohlichen Brief" des Inkassobüros GMI, mir der Androhung des gerichtlichen Mahnverfahrens, Vollstreckung etc.
Ich solle mich wegen Ratenzahlung mit denen zusammensetzen (jetzt sind es schon 212,30 €)
Daraufhin habe ich der SparGArant einen letzten Brief geschrieben mi der Aufforderung mir das "geklaute Geld" per Scheck zurückzuüberweisen, ansonsten stelle ich Strafanzeige wegen Betrugs bei der Staatsanwaltschaft Mönchengladbach, Meine RS.-Versicherung wird mir dafür die Deckung bewilligen.
 
Haben Sie ggf. einen weiteren brauchbaren Tipp, wie man sich gegen diese "Heuschrecken" zur Wehr setzen kann?
 
Für Ihre Mühe vielen Dank !!
MD

 

Hallo!

Auch ich habe meine Erfahrungen mit SparGarant und der "Aktion Deutschland gewinnt" gemacht. Den ersten telefonischen Kontakt hatte ich im März oder April 2006. Damals glaubte ich noch an den Gewinn und willigte in die Spielteilnahme für 2 Jahre zu je 71,88 € pro Jahr ein. Viel konnte ja nicht schief gehen, es gab ja die Geld-zurück-Garantie. Nach den zwei Jahren, in denen ich natürlich nichts gewonnen habe, wurden wieder 71,88 € abgebucht! Ich veranlasste umgehend die Rückbuchung, und schickte gleichzeitig ein Schreiben mit der Kündigung und dem Geld-zurück-Zertifikat hin. Es kam prompt eine Mahnung und der Hinweis, dass in den Unterlagen steht, der Vertrag verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn nicht spätestens drei Monate vor Ablauf gekündigt wurde. Ich bekam schriftlich die Kündigungsbestätigung zum 21.04.2009 und mußte wohl oder übel die 71,88 € überweisen.

Der 21.04. ist schon vorbei, und ich habe nochmal schriftlich mein Geld zurück gefordert, aber noch keine Antwort erhalten. Schließlich habe ich ja eigentlich nichts gewonnen, oder vielleicht doch? Ich hatte per E-Mail eine Gewinnbestätigung für eine Reise (mehrmals!), wo ich aber noch eine Menge dazu bezahlt hätte. Mir kam das komisch vor, und ich habe diesen Gewinn nicht abgerufen. Ich denke aber, dass SparGarant diese Reisen sozusagen vermittelt, die verdienen bestimmt auch daran, und dann können sie immerhin sagen, man hätte ja diese Reise gewonnen, aber nie angefordert! Das wäre dann auch Betrug, wie so alles an dieser Aktion!

Von sowas kann ich nur noch abraten! Ich habe 215,- € Lehrgeld bezahlt!

Liebe Grüße

 

Hallo,

Sie wollten Erfahrungsberichte mit dieser Aktion, bitte :
Anfang Jänner dieses Jahren habe ich mein bestehendes Abo (Aktion-Österreich gewinnt) etwas mehr als zwei Monate vor Ablauf fristgerecht gekündigt und gleichzeitig vorsorglich meine Geld-zurück-Garantie geltend gemacht.
Mit Schreiben vom 13.1. wurde mir die Kündigung zum 19.3.2009 bestätigt und ich wurde gebeten, mich nach Ablauf des Vertrages wegen der Garantie noch einmal zu melden, was ich Ende März per Mail gemacht habe. Darauf erhielt ich allerdings ebensowenig eine Antwort wie auf eine Urgenz, die ich etwa drei Wochen später mailte. Eine weitere Urgenz vor etwa einer Woche brachte auch keinen Erfolg. Anfang der kommenden Woche werde ich daher die Firma eingeschrieben noch einmal zur Zahlung auffordern und nach ergebnislosem Ablauf einer angemessenen Frist eine Mahnklage einreichen.
Wie auch immer die Sache ausgeht - Kundendienst wird jedenfalls nicht gross geschrieben!

Gruss vom Bodensee

 

Guten Tag,

auch wir wurden heute Opfer dieser dubiosen Firma SparGarant. Allerdings kam bei uns nie ein Vertrag oder Rechnung an sondern direkt ein Schreiben der Inkasso Firma GMI (Gesellschaft für Mahn- und Inkassowesen mbH). Die Frage ist ob man gegen solche Firmen direkt Anzeige wegen Betruges stellen sollte? Nach einem Anruf bei dem o.g. Inkassowesen wurde mir gesagt dass evtl. Vertragsdaten nachzuweisen länger als 8 Tage dauern würde. Allerdings sollen wir die stolze Summe von 224,69€ innerhalb einer Woche zahlen.

Mit freundlichen Grüßen

 

hallo!
als ich mein e-banking durchgesehen habe, stellte ich fest für diese
aktion per einziehungsauftrag einzuzahlen, obwohl ich bei den
telefonanrufen immer gesagt habe, das ich kein interresse hätte! wie
kann es sein das diese callcenter an meine daten kommen und dann einen
einziehungsauftrag für mein konto bekommen?

liebe grüsse aus wien

 

Hallo,
Leider ist meine Frau auch auf diese Bauern Nepp Firma reingefallen.
Sie hatte einen Vertrag für zwei Jahre. Hatte auch alles bezahlt. Zwischendurch hatte sie nie etwas von der Firma gehört.
Anschliessend ein Viertel Jahr später wurde sie aufgefordert für die nächsten zwei Jahre zu bezahlen.
Dann hatte sie den Vertrag mit sofortiger Wirkung gekündigt.
Wir bekamen dann von der Inkassofirma GMI eine Aufforderung die Summe von 136,63 € bis zum 3. 3. 09 zu zahlen.
Die Inkassofirma rief anschliessend an und forderte 156,84 € in Raten zu zahlen.

Wir versuchen aus Misere so billig wie möglich rauszukommen. Anwalt ? Verbraucherschutz ?
Was können wir tun?

 

Hallo,
ich habe auch so einen so genannten "cold call" von der Aktion Deutschland gewinnt bekommen. Leider habe ich mich auf die Aktion eingelassen. Ich habe natürlich nichts gewonnen außer so einem Reisegutschein der Apart Holidays AG. Nach zwei Jahren wurde mir dann letztes Jahr im März ein Betrag von 71,88 Euro von meinem Konto abgebucht. Diesen habe ich natürlich sofort von der Bank zurückholen lassen und dachte die Sache hätte sich erledigt, da sich niemand bei mir meldete. Heute bekam ich dann aber Post vom Inkassounternehmen GMI aus Osnabrück mit einer Forderung in Höhe von 149,82 Euro. Muss ich das bezahlen ? Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen

 

Hallo liebe Firma,

ich habe bei der Information über den"Aktion Deutschland Gewinnt" Ihre Adresse gefunden. Es ist eine unglaubliche Unverschämtheit, dass man von so dubiosen Firmen belästigt wird. Da wird ohne Erlaubnis von Konto abgebucht und ich muss regelmäßig meine Abbuchungen und die meiner Frau überprüfen um den "Geld klau" rückgängig zu machen. In der Regel hört man von diesen Firmen dann nichts mehr, aber es gibt auch die Unverschämten die mahnen und es auch über ein Inkassobüro versuchen. Es wurden schon Beiträge für Automobilklubs u.a. abgebucht!
Die Frechheit von dem Aktion Deutschland Gewinnt hat mich dann doch wieder verärgert!
Ich wollte Ihnen rein informativ meine beiden Schreiben an die Firma zukommen lassen.
Normalerweise verfasse ich meine Schreiben etwas höflicher, aber wenn man mit so einer Frechheit "zugemüllt" wird! Seit ich in Rente bin erreichen mich zunehmend Anrufe, in Regel höflich, aber auch unverschämt. Erstaunlich ist, dass meist meine Frau verlangt wird, die während normaler Arbeitszeiten selten erreichbar ist und Kontakte dieser Art überhaupt nicht hat. Hier der Auszug der mich als erstes Schreiben erreicht hat:

Zahlungserinnerung: Sehr geehrter Herr
unsere Geschäftsbedingungen sehen die Bezahlung der Rechnung mittels Bankeinzug vor. Leider war es uns nicht möglich die unter der von Ihnen genannten Bankverbindung einzuziehen. Wir bitten Sie daher, den unten genannten Betrag in Höhe von
Vertrag vom 01.01.xxxx / Rechnungsbetrag 01.01.2009 - 31.03.2009 118,80 €
Rücklastschriftgebühren 10,00 € Mahngebühren 2,50 €
131,30 €

Wie weit sind wir schon gesunken, dass solche verbrecherischen Methoden umsichgreifen können. Die Bank ist machtlos und das wird schamlos ausgenützt.
Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.
Mit freundlichem Gruß


Zur Information:
Schreiben an "Aktion Deutschland gewinnt"

Wie soll ich Sie anreden? Als "sehr geehrte" sicher nicht!

Also Sie gehören doch zu den Kriminellen, die anständigen Bürgern auf unverschämte Weise das Geld aus der Tasche ziehen! Alles was ich dazu zu sagen habe entnehmen Sie bitte meinem angehängten Schreiben. Aber Sie sind ja noch unverschämter als ich Ihnen zugetraut habe! Mir auf mein Schreiben mit einer Kündigungsbestätigung zu antworten ist ja wirklich die Höhe der Unverschämtheit. Um folgendes klarzustellen:
1. Ich habe nicht gekündigt, da ich keine Veranlassung dazu habe, denn ich habe keinen Vertrag mit Ihnen!
2. Es ist unwahr, dass ich fernmündlich einer Teilnahme zugestimmt habe.
3. Es ist unwahr, dass ich bei einem zweiten Anruf eine Vertragsbestätigng gab und dem Bankeinzug zugestimmt habe.
4. Die Erklärung mit dem "Quality-Call" ist eine Unverschämtheit. Eine derartige
Verbindung hat es nie gegeben, daher könen auch keine "vertragsrelevanten"
Aufzeichnungen vorliegen! ( Einem Nachweis darüber sehe ich mit Interesse entgegen!)

Es dürfte Ihnen wohl klar sein, dass auch weiterhin keine Teilnahme besteht, da es von meiner Seite keine Zusage gibt.
Ihre Information zwecks Dauer und von wegen Kündigungstermin schlägt ja wirklich dem Fass den Boden raus! Sie besitzen ja noch mehr Frechheit als ich Ihnen zugemutet hätte!
Weiss eigentlich Herr Bruno Hübner wem er da sein Konterfei zur Verfügung stellt?
Da Sie anscheinend an Leseschwäche leiden oder sonst irgendwie Verständnisprobleme haben, bekommen Sie mein Mail vom 17.4.09 angehängt. Über eines bin ich mir jetzt sicher: "Ehrenwert" sind Sie nicht.
In der Hoffnung von Ihnen nie mehr belästigt zu werden,

Schreiben an "Aktion Deutschland gewinnt"

Sehr geehrte Firma,

ich frage mich langsam wirklich welche Unverschämtheiten man sich noch gefallen lassen muss. Sie haben mal wieder den "Vogel" dabei abgeschossen!!! Ich bin ja inzwischen schon einiges gewöhnt, aber Ihr Schreiben (Zahlungserinnerung!) grenzt ja wirklich an die Spitze. Für wie geistig minderbemittelt halten sie eigentlich die Menschen, dass Sie mit solchen plumpen Bauernfänger-Methoden sich das Geld der Mitmenschen unberechtigt aneignen.
Diese Methoden der Geldbeschaffung scheinen ja immer mehr auszuufern, Gesetzeslücken werden dabei schamlos ausgenützt. Eine schweizer Firma hatte ich bis jetzt noch nicht in meiner Sammlung.
Ich bin ja schon daran gewöhnt, dass unberechtigt Geld vom Konto eingezogen wurde, das ich dann wieder zurückbuchen lassen musste - unnötiger Arbeitsaufwand mit dem man ihresgleichen belassten sollte!
Dass Sie von meinem "genannten " Konto nichts einziehen konnten kann ich mir vorstellen, denn ich habe Ihnen auch keines genannt!
Die Belastung der "Rücklastschriftgebühren und der Mahngebühren" ist noch dazu eine Frechheit.
Ich informiere auch die zuständige Polizei in hartnäckigen Fällen.

Sollte Ihre Firma "ehrenwert" sein und sie sind einem unzuverlässigen Mitarbeiter aufgesessen, dann entschuldige ich mich für mein Schreiben. Ich hoffe dann, dass Sie der Sache nachgehen. Manchmal würde ich mich auch freuen, wenn ich ein kurzes Entschuldigunsschreiben bekäme - Sie wären dann der Erste!

Ich versichere hiermit, dass ich mit Ihrer Firma in keinerlei Geschäftsverbindung stehe und verbleibe mit freundlichem Gruss,



zurück | drucken | nach oben | Schriftgröße: normalmittelgross