|
|
|
| aktualisiert am 17.08.2018

Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS)
  (14.01.2014)

Die Zahl der hilfesuchenden Anleger beim Deutschen Verbraucherschutzring e. V. steigt

14. Januar 2014. Das ständig aktualisierte und modernisierte Informationsangebot  des Deutschen Verbraucherschutzrings e. V. (DVS) wurde im vergangenen Jahr von über 30.000 Verbrauchern genutzt. Gerade bei der Unterstützung im Kampf gegen betrügerische Unternehmen ist der DVS zu einem gefragten Ansprechpartner geworden. Und nicht nur in Deutschland. Für 2014 sind einige Neuerungen und moderne Serviceangebote geplant.

Das Jahr 2013 war aus Sicht der Verbraucherschützer sehr turbulent. Allein die Skandale um die Infinus AG aus Dresden und die Frankfurter Immobiliengruppe S&K haben enorme finanzielle Schäden bei tausenden von Anlegern hinterlassen. Immer wieder verstehen es windige Finanzberater gerade älteren und vermögenden Menschen mit utopischen Renditeversprechen hohe Summen aus den Taschen zu locken. Platzt der Schwindel, stehen die Anleger oft selbst hoch verschuldet oder ohne Altersvorsorge da.

Steigende Akzeptanz im Internet

Seit der Gründung des DVS im Jahr 2005 steigt die Akzeptanz des Vereins auch im Internet ständig. Auch im Jahr 2013 konnten die privaten Verbraucherschützer steigende Besucher auf ihrer Webseite www.dvs-ev.net verzeichnen. „Gegenüber 2012 nahm die Zahl der Seitenaufrufe um 61 % zu, die Besucher stiegen um 36,52 % auf rund 32.000 und sogar bei der Verweildauer haben wir ein Plus von 28 % erreichen können“, sagt Jana Vollmann. Das ständig aktualisierte Informationsangebot des DVS werde dabei nicht nur in Deutschland in Anspruch genommen. „Neben Deutschland sind es vor allem Länder wie die USA, Österreich, Schweiz, Niederlande, England, Spanien, China, Türkei, Australien und Südafrika aus denen unsere regelmäßigen Besucher stammen. Sogar in Chile, der Ukraine, Argentinien und der Mongolei haben wir Stammgäste auf unserer Webpräsenz“, erklärt die Geschäftsführerin. Die kompetente Hilfe des DVS spiegle sich dabei besonders bei der Nachfrage nach dem kostenlosen DVS-Newsletter „Ihr Schutz“ wieder.

Guter Rat ist nicht immer teuer

In den vergangenen Jahren wurden beim DVS über einhundert verschiedene Arbeitsgruppen gegründet. Arbeitsgemeinschaften bieten viele Vorteile, so Jana Vollmann, Geschäftsführerin des DVS: „Die DVS-Arbeitsgemeinschaften werden durch Geschädigte ins Leben gerufen. Wir werden von ihnen beauftragt, ihre Interessen zu bündeln und können diese so effektiver als im Einzelfall durchsetzen.“ Für den DVS arbeiten verschiedene Vertrauensanwälte, die zu den Marktführern im Bereich des Kapitalanlagerechts gehören. „Wir wollen, dass geprellte, betrogene oder getäuschte Anleger ihr investiertes Geld zurückbekommen“, so Vollmann.

Neues im Jahr 2014

Für das neue Jahr hat sich der DVS viel vorgenommen. Schon im Frühjahr geht die Magazinsendung von DVS-TV wieder „ins Netz“. Jana Vollmann: „Wir mussten für die Sendung im letzten Jahr kurzfristig organisatorische Veränderungen vornehmen.  Unser DVS -Magazin wird dann regelmäßiger und noch aktueller im Internet zu sehen sein.“ Neben der Modernisierung der multimedialen Präsenz will der DVS auch sein bundesweites Netzwerk spezialisierter Anwälte erweitern. Aktuell arbeitet der DVS an einer eigenen Facebook-Seite und an einer DVS-App, die Verbraucher künftig noch schneller über Wichtiges und Dringendes informieren wird.

<< zurück  

zurück | drucken | nach oben | Schriftgröße: normalmittelgross