|
|
|
| aktualisiert am 29.05.2018

Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS)
  (03.07.2014)

Eilmeldung: Fairvesta im Visier der Staatsanwaltschaft?

 4. Juni 2014. Wie die Zeitschrift WirtschaftsWoche berichtet, ermittelt die Staatsanwaltschaft Stuttgart gegen den Vorstand und weitere Führungskräfte des Tübinger Immobilienfondsanbieters fairvesta. Laut einer Behördensprecherin sei ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Kapitalanlagebetrugs eingeleitet worden. Ähnliches berichtet auch das online-Portal des Manager Magazins. Das Unternehmen hat das Ermittlungsverfahren indirekt bestätigt und „würde es uneingeschränkt begrüßen“.

Fairvesta will nach eigenen Angaben über geschlossene Immobilienfondsmehr als 800 Millionen Euro bei 14.000 Anlegern eingesammelt haben und verfügt nach einer Übersicht auf der Unternehmenshomepage  über 31 Tochterunternehmen in Deutschland, Frankreich, Liechtenstein und der Schweiz.

Ob die Veröffentlichungen in den Medien stimmen, konnte der DVS noch nicht verifizieren. Wir haben dazu auch fairvesta um eine Stellungnahme gebeten.

Der DVS wird Sie auf dem Laufenden halten.

Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen zu dem Fall haben, teilen Sie uns diese doch mit.

Text

Vorname

Name

Email

Transfercode:

<< zurück  

zurück | drucken | nach oben | Schriftgröße: normalmittelgross