|
|
|
| aktualisiert am 17.08.2018

Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS)
(28.03.2008)
EECH ist insovlent! DVS gründet Arbeitsgemeinschaft für die geschädigten Anleger.
Erfurt/Hamburg. Was wir befürchtet hatten ist nun eingeteten: Die EECH European Energy Consult Holding AG (Hamburg) ist insolvent. Das Unternehmen hat nach unseren Informationen am 25. März beim Amstgericht Hamburg einen Insovenzantrag gestellt. Die Zahlungsunfähigkeit ...
 
(12.03.2008)
Britische Forscher verweisen auf erhöhtes Herzinfarkt-RisikoDeutscher Verbraucherschutzring warnt: Akute Lebensgefahr durch Bankenkrisen
Erfurt/Cambridge, 12. März 2008. Bankenkrisen schaden nicht nur der Wirtschaft und den Kunden, sie stellen auch ein erhebliches Gesundheitsrisiko für die Betroffenen dar. Soziologen der Cambridge University ...
 
(11.03.2008)
„Nicht alles Schrott.“
Der XI-Zivilsenat des BGH ist den Verbrauchern im Streit um so genannte Schrottimmobilien ein kleines Stück entgegengekommen. Nach dem Urteil (Az.: 8 O 2272/02) können Anleger Anspruch auf Schadenersatz haben, wenn der Vermittler falsche Angaben gemacht oder nicht über die Widerrufsmöglichkeiten informiert hat. ...
 
(11.03.2008)
„Frankonia-Hoffnung.“ Der III. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat das Urteil gegen die Vermittlerin einer Beteiligung an der Frankonia Sachwert AG, die Futura Finanz AG bestätigt. Damit hat die Anlegerin einen rechtskräftigen Titel auf Schadenersatz gegen die Vermittlerin. Der BGH wies mit seinem Beschluss die Nichtzulassungsbeschwerde der ...
 
(11.03.2008)
"Falk-Haftung"
Der ehemalige Falk-Finanzvorstand wurde vom OLG München zu Schadenersatz wegen Prospektverantwortlichkeit verurteilt. So hat der 20. Zivilsenat in einem Verfahren zum Falk-Zinsfonds entschieden, dass der ehemalige Finanzvorstand für den „unzweifelhaft fehlerhaften Prospekt“ hafte. ...
 
(11.03.2008)
„Ausgekocht.“
Die Palast Entertainment GmbH (Ismaning), Veranstalter des Witzigmann & Roncalli Bajazzos, hat beim Amtsgericht München Insolvenz angemeldet. Die Gesellschaft kann, so die Süddeutsche Zeitung, offene Forderungen nicht mehr begleichen. Weitere Standorte für die Erlebnis-Gastronomie wird es vermutlich nun doch nicht geben. ...
 
(06.03.2008)
Schon wieder: EECH-Firmengruppe zahlt Anlegern Zinsen verspätet
Die EECH European Energy Consult Holding AG (EECH), Hamburg, hat angekündigt, dass sich die Zinszahlungen für die Unternehmensanleihe „Invest-France“ verspäten werden. Bereits im vergangenen Jahr kam es zu Verzögerungen bei den Zinszahlungen der EECH. Damals mussten die ...
 
(27.02.2008)
Liquidator der SMP GbR II fordert Anleger auf, ihre Einlageleistung zu erbringen:Der Deutsche Verbraucherschutzring warnt vor vorschnellen Zahlungen.
Jena, den 27. Februar 2008. Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS) warnt im Zusammenhang mit Forderungen des Liquidators der SMP GbR II vor vorschnellen Zahlungen. „Uns ist bekannt ...
 
(21.02.2008)
Kein Geld für Phoenix-Opfer: EdW zahlt nicht
Wie zu erwarten und zu befürchten war: Die EdW entschädigt derzeit keine Phoenix-Anleger. Eigentlich sollten ab April die ersten Opfer Geld aus dem dem Topf der EdW erhalten. Nachdem aber die Entschädigungseinrichtung bisher deutlich weniger Geld eingesammelt hat als gehofft, steht die Auszahlung ...
 
(20.02.2008)
Vermalt?EECH-Group AG: Zinsausschüttung für Kunstanleihe ART ESTATE lässt auf sich warten.
Erfurt/Hamburg, den 15. Februar 2008. Mit dürren Worten hat die EECH Group AG Hamburg in einer Ad hoc-Mitteilung am 25. Januar darauf hingewiesen, dass sie ihrer Zinszahlungsverpflichtung für die Inhaberteilschuldverschreibung ART INVEST 2006 innerhalb ...
 
(11.02.2008)
Wichtige Termine für die geschädigten Anleger der Futura Finanz:
Die Forderungen können bis zum 7. März 2008 beim Insolvenzverwalter angemeldet werden. Als Berichts- und Prüfungstermin (Gläubigerversammlung) wurde der 8. April 2008 in Hof bestimmt. ...
 
(04.02.2008)
Etappen-Sieg für Anlegerschutz in Deutschland:Bundsgerichtshof entscheidet zu rospekthaftungsansprüchen - Fehlerhafter Prospekt bringt Schadenersatz!
Ein richtungsweisendes und für die Kapitalanleger ausgesprochen positives Urteil hat der Bundesgerichtshof am 3. Dezember gefällt. Mit dem Urteil (Az. II ZR 21/06) des II. Zivilsenats ...
 
(26.01.2008)
DVS-Informationsveranstaltung in Berlin

Großes Interesse Leipzig West-Anleger sauer auf Verantwortliche und WirtschaftsprüferHeftige Kritik übten die geschädigten Kapitalanleger der Leipzig West AG bei einer Informationsveranstaltung des DVS am Samstag (26. Januar 2008) an den Verantwortlichen der Gesellschaft. Heftige ...
 
(26.01.2008)
Es ist 3 vor 12 für Kapitalanleger:Futura Finanz ist zahlungsunfähig – Michael Turgut erneut in Haft
Der Chef der Futura Finanz Zukunftsunternehmen für Finanz- und Wirtschaftsberatung GmbH & Co. KG (kurz Futura Finanz), Michael Turgut, ist auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof verhaftet worden. Unmittelbar davor hatte die Futura Finanz ...
 
(21.01.2008)
So gibt es wieder Geld zurück. Tipps des DVS für geprellte Kapitalanleger
Erfurt. Die Chancen auf Schadenersatz werden immer besser, denn immer häufiger verurteilen die Gerichte in Deutschland die Verantwortlichen von geplatzten Fonds auf Zahlung von Schadenersatz. „Die Chancen für die betrogenen Anleger, wenigstens einen Teil des bereits ...
 
(17.01.2008)
Phoenix Kapitaldienst:Der DVS informierte geschädigte Kapitalanleger in Frankreich.

Auf der Veranstaltung beantworteten Rechtsanwalt Samuel Edoube-Mann (zweiter von links) und Rechtsanwalt Philipp W. Beyer von der Kanzlei Rechtsanwälte PWB Jena (zweiter von rechts) die Fragen der rund 70 anwesenden ...
 
(14.01.2008)
DVS-Informationsveranstaltung zu WBG Leipzig-West
Aufgrund der großen Nachfrage veranstaltet der DVS eine kostenlose Informationsveranstaltung für Geschädigte der WBG - Leipzig West.Termin: Samstag, 26. Januar 2008, 14 bis 16 UhrOrt:       Hotel Crowne Plaza - Berlin City Center,              Nürnberger Str. 65,  10787 BerlinThemen der ...
 
(07.01.2008)
BVT Capital Partners zu Schadenersatz verurteilt
Zur Zahlung von Schadenersatz in Höhe von 515 000 Euro an einen Anleger ist die BVT Capital Partners Deutschland II GmbH verurteilt wor­den. Nach Auffassung des Landgerichts München I war in dem BVT-Verkaufsprospekt mit unrichtigen, zumindest aber stark geschönten An­ga­ben ...
 
(04.01.2008)
Insolvenzverfahren DM Beteiligungen AG
Nachdem unsere Vertrauensanwälte den Geschädigten, und damit möglicherweise auch Ihnen mitteilen mussten, dass sich an dem Schlichtungsverfahren nach der Insolvenz der DM Beteiligungen AG nicht alle von uns angesprochenen Personen beteiligen wollen, wurde uns nun ein anonymer Brief durch mehrere ...
 
(18.12.2007)
OLG-Urteil zu Schrottimmobilien Kreditvertrag ist bei falschen Angaben nichtig
Ein wichtiges Urteil (3 U 100/06) für Anleger, die durch die sog. Schrottimmobilien geschädigt wurden, hat der 3. Zivilsenat des Brandenburgischen OLG am 7. November gefällt. Hintergrund der Entscheidung war die Klage eines Ehepaares, das eine vermietete ...
 
(17.12.2007)
Achtung: Anmeldefrist für Tyco-Aktionäre läuft aus.
Ein wichtiger Termin steht für die geschädigte Tyco-Aktionäre demnächst auf dem Kalender: der 28. Dezember 2007. Dann nämlich läuft die Frist zur Anmeldung ihrer Forderung aus.Der DVS rät deshalb allen ehemaligen Tyco-Aktionären in Deutschland, sich schnellstmöglich um eine Anmeldung ...
 
(17.12.2007)
ISS AG ist in finanzielle Schwierigkeiten geraten.
Die Immobilienfirma ISS Immobilien Schutz und Service AG (ISS AG) mit Sitz in Mönchengladbach ist nach Medienberichten in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Nachdem sie mehrfach die zugesagten Zinsen nicht fristgerecht an die Anleger ausbezahlen konnte und mit der Auszahlung fristgerecht ...
 
(14.12.2007)
VermögensGarant AG: DVS sieht neue gute Chancen für geschädigte Anleger.
Zahlreiche Anleger, die mit der Insolvenz der VermögensGarant AG (Berlin) im vergangenen Jahr um ihre sicher geglaubten und vermeintlich gut angelegten Ersparnisse gebracht wurden, können doch noch hoffen. Nachdem das Kammergericht Berlin den Vermittler einer Beteiligung ...
 
(13.12.2007)
Aufina-Aufsichtsrat muss Schadenersatz leisten
Der Ex-Präsident der Hessischen Landesbank und Berater des Bundeswirtschafts- und Finanzministeriums, Professor Wilhelm Hankel, ist vom Landgericht Düsseldorf zum Schadenersatz an Anleger der insolventen Aufina-Holding verurteilt worden. Hankel war Vorsitzender des Aufina-Aufsichtsrats. ...
 
(12.12.2007)
Verdeckte Kick-Back-Zahlungen?DG-Immobilienfonds in Schwierigkeiten
Vermutlich insgesamt rund 22 000 Kunden sind von den Turbulenzen betroffen, in die zwölf geschlossene Immobilienfonds der genossenschaftlichen Bankengruppe DG geraten sind. Diese zwölf von insgesamt 50 Fonds aus den 1990-er Jahren gelten inzwischen als nahezu zahlungsunfähig. ...
 
(10.12.2007)
Comdirect fiance AG
Schadenersatzklage wegen falscher BeratungDie comdirect finance AG (Quickborn) sieht sich mit einer Schadenersatzklage konfrontiert, da sei einen ihrer Kunden nicht vollumfänglich über die möglichen Risiken bei der Geldanlage in Medienfonds aufmerksam gemacht haben soll. Der Fall ist insofern außergewöhnlich, als ...
 
(10.12.2007)
Medienfonds
Ermittlungen gegen Hannover LeasingGegen einen der großen Anbieter von Medienfonds, die Hannover Leasing (Pullach), ermittelt die Staatsanwaltschaft. Das Unternehmen, das mehrheitlich der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen (Frankfurt am Main) gehört, soll vorgeschriebene Fristen beim Beteiligungsangebot an insgesamt sieben ...
 
(27.11.2007)
Steuersparfonds: Neue Hoffnung für Anleger Steuersparfonds bekommen vom Bundesfinanzhof Rückendeckung
Es gibt berechtigte Hoffnung für Anleger, dass sie Verluste aus geschlossenen Fonds doch wieder mit anderen Einkommen verrechnen dürfen. Nach einem aktuellen Beschluss des Bundesfinanzhofes (BFH) nämlich ist der so genannte beschränkte ...
 
(26.11.2007)
Sechst Jahre Haft für VIP-FilmfondschefSchock für Anleger: Statt Steuerersparnis Nachzahlungen in MiliionenhöheEine Zusammenfassung der Ereignisse um den VIP-Medienfonds
Das Gericht spricht von einem der größten Steuerhinterziehungsferfahren in der Geschichte der Bundesrepublik: Weil er den Fiskus um rund 250 Millionen Euro betrogen ...
 
(19.11.2007)
Falsche Beratung: Immobilienverkäufer muss Schadenersatz zahlen
Bach einem Urteil des Bundesgerichtshofs vom 20. Juli 2007 (AZ V ZR 227/06) macht sich ein Immobilienverkäufer schadenersatzpflichtig, wenn er bei seiner Beratung falsch und unvollständig über die für den Kaufabschluss des Kaufinteressenten wesentlichen Fakten informiert. ...
 
(16.11.2007)
Kompetente Unterstützung im Kampf gegen betrügerische Unternehmen und SchädigerEffektive Hilfe für geprellte Verbraucher durch den Deutschen Verbraucherschutzring e.V.
Immer wieder passiert es. Gutgläubige Anleger verlieren durch betrügerische Unternehmen ihr Geld. Was als Kapitalanlage für die Zukunft, oft sogar für die notwendige Altersabsicherung ...
 
(15.11.2007)
VIP-Medienfonds 4: Commerzbank zu Schadenersatz vereurteilt
Das Landgericht München I hat Ende Oktober entschieden: Die Commerzbank AG muss zwei Anlegern des VIP Medienfonds 4 die eingezahlten Beiträge erstatten und die Betroffenen vom jeweiligen Darlehen freistellen. Damit hat die Commerzbank, als vermutlich größter Vertriebspartner ...
 
(14.11.2007)
Falk-Zinsfonds: Gute Nachrichten für Anleger
Erstmals hat das Oberlandesgericht München Anlegern des Falk-Zinsfonds Schadenersatz zugesprochen. Das Gericht verurteilte den Vorstand der geschäftsführenden Gesellschaft der Falk Zinsfonds GbR und den Mittelverwendungskontrolleur des Zinsfonds wegen eines Prospektfehlers (Az. 21 U 32687/07).Ein ...
 
(13.11.2007)
Haft für Gründer des VIP-Medienfonds
Wegen Steuerhinterziehung ist der Gründer der der VIP-Medienfonds, Andreas Schmid, vom Landgericht München zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Sein ehemaliger Partner und Kompagnon, Andreas Grosch, erhielt zwei Jahre auf Bewährung. "Beide Angeklagten wussten, dass die Angaben in den Steuerklärungen ...
 
(09.11.2007)
Der Phoenix-Skandal und kein Ende - Warumn Anleger immer noch auf ihre Entschädigung warten.Interview mit Rechtsanwalt Torsten Geißler, PWB Rechtsanwälte Jena
Die Insolvenz des Phoenix-Kapitaldienstes, einem der größten Anlagebetrugsfälle in Deutschland, droht sich über Jahre hinzuziehen, nachdem der Insolvenzplan Ende Oktober 2007 durch ...
 
(08.11.2007)
Die "sichere" Rente oder Der Securenta-Betrug
Die Vorgeschichte.Die Göttinger Gruppe verkaufte ab Ende der 80er Jahre atypisch stille Beteiligungen an ihrem Unternehmen unter dem Namen „SecuRente“. Den Anlegern wurde versprochen, gegen monatliche Zahlungen oder auch Einmalzahlungen könne so eine entsprechende Alterssicherung aufgebaut ...
 
(08.11.2007)
Göttinger Gruppe insolvent – Tausende Anleger betroffen: Kostenlose Informationen
Über das Vermögen der Securenta AG als zentrales Unternehmen der Göttinger Gruppe wurde am 08.06.2007 das vorläufige Insolvenzverfahren angeordnet. Betroffen von der Insolvenz sind ca. 100.000 Anleger. Die Göttinger Gruppe vertrieb in den 90er Jahren Altersvorsorgemodelle ...
 
(08.11.2007)
PCO-Anleger bangen um ihr Geld
Wegen des Verdachts des schweren gewerbsmäßigen Betrugs ermitteln das Landeskriminalamt Baden-Württemberg und die Staatsanwaltschaft Mannheim gegen den mit internationalem Haftbefehl gesuchten Ulrich Engler. Der 46-jährige selbsternannte „Investment-Banker des Jahres 2006“ soll mit Daytrading-Angeboten ...
 
(08.11.2007)
Schmerzensgeld bei Mobbing
Mitabeiter/innen, die von Vorgesetzten ständig schikaniert werden, können Schmerzensgeld vom Arbeitgeber fordern. Die Entlassung ihres Peinigers oder die Zuweisung eines anderes Arbeitsplatzes für den Mobber können die Opfer aber nicht verlangen. Dies hat das Bundesarbeitsgericht in Erfurt entschieden (Az. ...
 
(06.11.2007)
Auszahlung an Phoenix-Geschädigte gestoppt
Die betrogenen Anleger der Kapitalanlagegesellschaft Phoenix müssen weiter auf ihre Entschädigung warten. Der Insolvenzplan, der die Auszahlung der Gelder an die Gläubiger vorsah, wurde vom Landgericht Frankfurt/Main gekippt. Damit erhalten die rund 30.000 Anleger derzeit kein Geld. Laut Plan ...
 
(23.10.2007)
Wirbel um Palast-Entertainment-Konzepte
Der eine ist seit 1994 „Koch des Jahrhunderts, der andere Gründer des Zirkus „Roncalli“. Im vergangenen Jahr taten sich Koch-Legende Eckart Witzigmann und Roncalli-Chef Bernhard Paul zusammen. Sie riefen die Dinner-Show „Witzigmann & Roncalli Bajazzo“ ins Leben. Doch hinter den Kulissen der ...
 
(22.10.2007)
Global Swiss Capital AG in Konkurs100-prozentige Kapitalschutzgarantie war leeres Versprechen
Die Global Swiss Capital AG mit Sitz in der Schweiz hat, gerade zwei Jahre nach ihrer Gründung, bereits Konkurs angemeldet. Die Gesellschaft, die vor allem seit dem vergangenen Jahr zunehmend auch in Deutschland um Kapitalgeber geworben hatte, ...
 
(18.10.2007)
Tyco will Anleger entschädigen                                                                     - Konzern stellt 3,2 Milliarden Dollar bereit
Für ehemalige Aktionäre des US-Elektronik-Konzerns Tyco, die in der Zeit vom Dezember 1999 bis Juni 2002 Papiere des Unternehmens gekauft hatten, hat sich überraschend die Möglichkeit eröffnet, ...
 
(17.10.2007)
Global Real Estate AG: Kritik von Anlageexperten.
Kritisch sehen verschiedene Anlageexeperten, so einigige Medienberichte, die im Jahr 2000 gegründete Global Real Estate AG (GRE) in Werdau. Die Gesellschaft, die ihre Aktivitäten u.a. mit dem Erwerb, der Verwaltung und der Veräußerung von Grundbesitz und Immobilien sowie mit der Beteiligung ...
 
(15.10.2007)
Akzenta-Vorstand vor Gericht – DVS kündigt Einrichtung einer Interessengemeinschaft für Geschädigte an Anlegerbetrug in über 21 000 Fällen mit einem Vermögensschaden von 68 Millionen Euro
Erfurt/München. Es geht um einen geschätzten Vermögensschaden von über 68 Millionen Euro. Mehr als 20 000 gutgläubige Kunden soll die Akzenta AG aus ...
 
(11.10.2007)
Geplatzte Träume: Keine Eigenheimzulage ohne Eigenheim.
Zahlreiche Wohnungsbaugenossenschaften haben vor allem in den 90er-Jahren und bis Mitte 2000 das Modell „Eigenheimzulage ohne Eigenheim“ angewandt und Tausenden von Kunden eine Beteiligung an Wohnungsbaugenossenschaften verkauft. So bot die Tereno Wohnungsgenossenschaft eG (Leipzig) ...
 
(10.10.2007)
Deutscher Verbraucherschutzring e.V. warnt vor neuem Desaster am Fondsmarkt: Hotelfonds Dubai 1000 am Ende?
Erfurt. Offensichtlich Tausende von Anlegern haben buchstäblich auf Sand gebaut und ein nicht existierendes raumhotel in Dubai finanziert. Für sie könnte der Traum zum rauma werden.Nach Medienberichten sollen von dem Dubai 1000 ...
 
(20.09.2007)
Bundestag beschäftigt sich mit insolventem Phoenix Kapitaldienst und den Konsequenzen der Anlegerentschädigung
Kurz vor der Sommerpause beschäftigte sich der Bundestag am 5. Juli unter dem Tagesordnungspunkt 18 mit den Konsequenzen aus einem der größten Anlagebetrugsskandale unseres Landes: Der Insolvenz der Phoenix Kapitaldienst GmbH ...
 
(20.09.2007)
Ex-Bundesverteidigungsminister verurteilt: Rupert Scholz muss Schadenersatz zahlen.
Der frühere Bundesverteidigungsminister und Verfassungsrechtler Prof. Dr. Rupert Scholz (CDU) ist wegen seiner Werbung für einen dubiosen Investmentfonds zur Zahlung von Schadenersatz verurteilt worden. Das Landgericht Mosbach verurteilte ihn in einem ...
 
(20.09.2007)
Veränderung der Rechtslage bei Securenta AG
Für Kunden der Securenta AG, eine zur Göttinger Gruppe gehörende Gesellschaft, haben sich Veränderungen in der Rechtslage ergeben, die freudig stimmen dürften. Bisher wurde angenommen, dass die Verletzung der Aufklärungspflicht lediglich für Anlagen, die nach dem 01.08.1998 gezeichnet wurden, ...
 
(20.09.2007)
Schadensersatz auch für alte Securenta-Anlagen
Das Landgericht Göttingen hat die Securenta AG jetzt zum Schadensersatz wegen mangelnder Anlegeraufklärung verurteilt. Von der Entscheidung profitieren nun auch Anleger, die vor 1998 gekauft haben. Das Urteil vom 14. September 2006 (Az.: 2 O 132/05) verurteilt die Securenta AG zum Schadensersatz ...
 
(20.09.2007)
Pleite der Victory Media AG - der Anfang vom Ende eines Medieninitiators?
Droht Anlegern der Verlust ihrer Anlagegelder?Am 3. November 2006 hat die Victory Media AG einen Insolvenzantrag gestellt. Damit stellt sich vielen Anlegern der 22 Fonds der Victory Medien Gruppe natürlich die Frage nach der Sicherheit ihrer angelegten Gelder. ...
 
(20.09.2007)
Phoenix-Skandal: EdW klagt vor OLG Stuttgart
Phoenix-Skandal und kein Ende. Die Entschädigungseinrichtung der Wertpapierunternehmen (EdW) klagt weiter gegen die Wirtschaftsprüfer Ernst & Young. Diesmal geht es im Berufungsverfahren vor das OLG Stuttgart, nachdem das LG Stuttgart zuvor die Schadenersatzklage gegen E & Y abgewiesen ...
 
(20.09.2007)
Vorsicht vor der Dr. Frisch Consulting
Die „Anlagealternative“ aus Mannheim wirbt mit hohen Renditen und leeren Versprechungen um Gelder von Investoren. Anleger sollten nach Meinung des DVS unbedingt die Finger von den Angeboten der Dr. Frisch Consulting lassen. Es werden zwar Ausschüttungen zwischen 18 und 40 Prozent versprochen, die ...
 
(20.09.2007)
Sammelklage gegen Premiere
Die Verbraucherzentrale Hamburg hat gegen den Bezahl-Sender Premiere eine Sammelklage eingereicht. Hintergrund der Klage ist das massenweise Verschwinden so genannter Smartcards, den Zugangskarten zum „Fernseh-Genuss“, die nach der Kündigung des Abonnements an den Sender zurückgeschickt werden müssen. Um ...
 
(20.09.2007)
Lebensversicherungen: Nachvergütung gekündigter Policen
Verbraucher, die eine Lebensversicherung vorzeitig gekündigt haben, können nachträglich auf eine zusätzliche Vergütung hoffen. Wie der Bundesgerichtshof (BGH) entschied, sind diese Ansprüche auch Jahre nach Kündigung des Vertrages noch durchsetzbar. Der Deutsche Verbraucherschutzring ...
 
(20.09.2007)
Avanio - Empörung über dreiste Abzockmasche
Noch immer beklagen sich Verbraucher über Beträge von 4,50 Euro (netto) für einen „Avanio Internetzugang“ auf ihrer Telefonrechnung, die sie sich nicht erklären können. In Rechnung gestellt werden sie von der callando Telecom GmbH im Namen der Dresdener Firma Avanio. Obwohl die Masche bereits ...
 
(20.09.2007)
Einknickende Strommasten: RWE hat Verkehrssicherungspflichten vernachlässigt
Verbraucherschützer bezweifeln, dass RWE seine Netze wirklich ausreichend gewartet hat. Das Management soll bereits seit 1994 gewusst haben, dass bis zu 20000 Masten nicht bruchsicher waren.Laut Energiewirtschaftsgesetz sind die Energieunternehmen verpflichtet, ...
 
(20.09.2007)
First Real Estate insolvent: Tausende betroffen Informationsveranstaltung des DVS e.V.
Nach Angaben des DVS-Vertrauensanwaltes Rechtsanwalt Wilhelm Segelken hat die First Real Estate Grundbesitz GmbH (FRE) mit Sitz in Düsseldorf Insolvenz anmelden müssen. Von der Pleite des Unternehmens sind rund 8000 Anleger betroffen, die Inhaberschuldverschreibungen ...
 
(20.09.2007)
Gezielte Kaufgerüchte
Ein angebliches Kaufangebot verunsichert derzeit die Anleger der insolventen Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West AG (WBG). Demnach soll die WBG an eine österreichische Unternehmensgruppe veräußert werden – einschließlich aller Schulden. Der Deutsche Verbraucherschutzring aus Erfurt warnt Geschädigte davor, sich ...
 
(20.09.2007)
Erhöhte Aufklärungsarbeit nach der Insolvenz der Privatbank
Betroffene der Privatbankpleite müssen mit weiteren Schwierigkeiten rechnen – DVS verstärkt AufklärungsarbeitAm 15.09.2006 wurde durch das Amtsgericht Konstanz Herr Rechtsanwalt Heinrich Müller-Feyen aus München zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt. Die bereits durch ...
 
(20.09.2007)
Deutscher Verbraucherschutzring: Geschädigte Anleger der Securenta AG sollen nicht zusätzlich zur Kasse gebeten werden!
 Erfurt/Jena, den 14. Juni 2007 Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS e.V.), Er­furt, bietet den geschädigten Anlegern der insolventen Göttinger Securenta AG kostenlose erste Informationen und Beratungen durch ...
 
(20.09.2007)
Festnahme und Durchsuchungen bei der „Private Commercial Office Inc.“ – Schaden in Höhe von mindestens 100 Millionen US-Dollar Statt gewinnbringender Kapitalanlage nur ein banal-betrügerisches Schneeballsystem
Die Kunden glaubten, ihr Geld mit einer monatlichen Traumrendite von vier bis sechs Prozent anzulegen; inzwischen freilich sind ...
 
(20.09.2007)
Insolvenzverfahren der DM Beteiligungen AG Gläubigerversammlung am 29.09.2006
Insgesamt gäbe es ca. 9000 Gläubiger mit Forderungen von ca. 97 Mio. Euro. Zum Vermögensstatus konnte der Insolvenzverwalter noch nicht viel mitteilen. Die Immobilien sind belastet, die Höhe ist unbekannt, ca. 130.000 Euro wären als freie Masse vorhanden.Der ...
 
(20.09.2007)
Leipzig-West AG meldet Insolvenz an
Wie bereits befürchtet hat die Leipzig-West AG am 19.06.2006 beim Landgericht Leipzig Insolvenz angemeldet. Dies teilte die Firma gestern gestern über Ihren Anrufbeantworter mit. Das Unternehmen hat hochverzinslichen Anleihen ausgegeben. Nun ist die Firma zahlungsunfähig. Anleger der Anleihe sollten ...
 
(20.09.2007)
Cinerenta zum Schadenersatz verurteilt
Wegen Kapitalanlagebetrugs hat das Oberlandesgericht München die Cinerenta Gesellschaft für Internationale Filmproduktion mbH (Cinerenta) verurteilt. Schadenersatz in Höhe von über 40.000 € muss das Unternehmen nun an einen Filmfonds-Anleger zahlen, der sich mit einer Kommanditeinlage am Filmfonds ...
 
(20.09.2007)
EuropLeasing-Pleite - Dreiste Täuschung der Anleger
Kurz vor Weihnachten kam für die Anleger die Hiobsbotschaft: Sowohl die EuropLeasing AG & Co. Financial Solutions KG als auch die Fonds-Komplementärin EuropLeasing AG mussten Insolvenz anmelden. Wer den vollmundigen Renditeversprechen der Firma sein Vertrauen geschenkt hatte, steht ...
 
(20.09.2007)
Widerruf des Darlehensvertrages für Rentadomo Immobilienfonds
Die Rentadomo Unternehmensgruppe hat seit ihrer Gründung im Jahr 1997 Immobilienfonds mit einem Wert von über 100 Mio. € platziert. Viele der Vermittler lockten die Interessenten mit dem Argument, durch die Beteiligung an einem Immobilienfonds Steuern sparen und hohe Renditen ...
 
(20.09.2007)
Schadenersatz für Anleger bei Leipzig-West?
Bei der insolventen Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West-AG ermittelt zwischenzeitlich die Staatsanwaltschaft gegen die Wirtschaftsprüfer wegen des Verdachts auf Beihilfe zum Betrug. Nach verschiedenen Veröffentlichungen gehen die Ermittler offensichtlich davon aus, dass die beiden Wirtschaftsprüfer ...
 
(20.09.2007)
Prokon: Fällige Zahlungen nicht geleistet
Kein Geld erhielten Anfang des Jahres die Kommanditisten der New Energy Fonds III, IV und V von der Prokon-Unternehmensgruppe (Itzehoe). Die fälligen Zahlungen seien allerdings zwischenzeitlich erfolgt. Grund für den „Liquiditätsengpass“ sei, laut Prokon-Geschäftsführer Kirchner, die verzögerte ...
 
(20.09.2007)
Neue Rechtsprechung bei geschlossenen Immobilienfonds
Für Anleger, die zur Beteiligung an einem geschlossenen Immobilienfonds ein Darlehen aufgenommen haben, hat sich eine Änderung der Rechtsprechung ergeben, die wir Ihnen im Folgenden kurz darstellen werden. Die Rechtsprechung des II. Zivilsenats wurde dabei nur teilweise beibehalten. ...
 
(20.09.2007)
Autobahntrasse A4 Bucha: "Schallschutz mangelhaft"
Nachdem die endgültige Trassenführung der A4 samt der Ortsumgehung Bucha bekannt wurde, ist klar, dass die Autobahn noch lauter wird als befürchtet. Vor allem fehlt es an ausreichendem Schallschutz im Bereich der Ortschaft Bucha.Die Autobahnumgehung zwischen Schorba und Magdala soll ...
 
(20.09.2007)
Schweizer Vermögensverwaltung MWB muss Schadenersatz bezahlen
Rund 30.000 € muss die MWB Vermögensverwaltung AG Appenzell/Zürich an einen geschädigten Anleger bezahlen. Dies hat das OLG Dresden nun in zweiter Instanz entschieden und damit auch das erste Urteil bestätigt. Die MWB muss jetzt dem Anleger sämtliche Beträge einschließlich ...
 
(20.09.2007)
Initiative für bürgschaftsgeschädigte Frauen
Etwa 60% aller Unternehmensgründungen in Deutschland scheitern in den ersten drei Jahren! Frauen sind dabei oft die allein gelassenen Opfer derartiger gescheiterter Unternehmensgründungen, weil hinter den Unternehmenszusammenbrüchen in der Regel eine bedrängt Ehegattinbürgin steht, die für ...
 
(20.09.2007)
Multi Advisor Fund I GbR - Totalverlustrisiko
Beim Multi Advisor Fund haben sich die Anleger auf ein gefährliches finanzielles Abenteuer eingelassen. 120 Millionen Euro haben die Anleger beim Multi Advisor Fund I gezeichnet, von denen sieben Millionen bereits eingezahlt wurden. Doch was macht die Gesellschaft mit den ihr anvertrauten ...
 
(20.09.2007)
Stadtresidenz Leipzig GbR abgewickelt
Die Gesellschafterversammlung der Stadtresidenz Leipzig GbR Immobilienfonds hat die Abwicklung der Gesellschaft und die Veräußerung des gesamten Grundbesitzes beschlossen. Für viele Anleger bedeutet dies, dass sie sich nach einer alternativen Altersvorsorge umschauen müssen. Zahlreiche Anleger stehen ...
 
(20.09.2007)
Time Warner: 2,65 Milliarden Dollar aus US-Sammelklage 
Im amerikanischen Sammelklageverfahren gegen Time Warner Inc. ist ein Vergleich erzielt worden. Der Medienriese muss nun geschädigte Anleger – auch aus Deutschland – mit insgesamt 2,65 Milliarden US-Dollar entschädigen. Der zwischen dem amerikanischen Mediengigant Time Warner Inc. ...
 
(20.09.2007)
Autobahntrasse A4 Bucha: „Keine Zeit zu verlieren"
Bei der Bürgerversammlung vergangenen Mittwoch in der voll besetzten Kulturhalle Schorba wurde deutlich, dass es hinsichtlich der Strategie der Gemeinde noch immer unterschiedliche Positionen gibt.Der Ausbau der A4, vor allem der Tunnelneubau rund um Bucha, bleibt ein emotional aufgeheiztes ...
 
(20.09.2007)
Pro Novo - Millionenbetrüger endlich gefasst
  Nachdem der mutmaßliche Anführer einer internationel agierenden Betrügerbande der Polizei schon einmal entwischen konnte, ist er nun in Berlin gefasst worden. Gegen ihn und seine Komplizen wird der Verdacht des Betruges erhoben.Azem K. und seinen Mittätern wird vorgeworfen, zwischen März ...
 
(20.09.2007)
Verraten und verkauft
Immer mehr Banken entdecken ein lukratives Geschäftsfeld: Sie bessern ihre Bilanzen auf, indem sie laufende Immobiliendarlehen an amerikanische Finanzinvestoren verkaufen – oft ohne Wissen ihrer Kunden. Die neuen Gläubiger machen die erworbenen Schulden zu Geld, mit ungekannt rüden Methoden. Tausenden Hausbesitzern ...
 
(20.09.2007)
Schrottimmobilien - „Rechtslage eindeutig zu Lasten des Verbrauchers“
Von den Käufern so genannter Schrottimmobilien verlangen die Banken eine vollständige Rückzahlung der Darlehen, was derzeit viele Betroffene in den Ruin stürzt. Der Deutsche Verbraucherschutzring (DVS e.V.) aus Erfurt kritisiert, dass die deutsche Rechtsprechung die ...
 
(20.09.2007)
Verdacht auf Untreue und Betrug: Hausdurchsuchung bei der Dr. Amann AG (Schweiz)
Harte Vorwürfe des Schweizer Untersuchungsrichteramts Zug gegen die Dr. Amann AG (Zermatt): Die Beschuldigten werden „dringend verdächtigt, Gelder von Anlegern, die für den Kauf des Hotels Schweizerhof, Zermatt, in die Dr. Amann & Co. VIII-Sachwert-Beteiligung ...
 
(20.09.2007)
Falk-Pleitefonds: „Falk hat Schrottimmobilien gekauft!“
Mit dieser Aussage verblüffte der vorläufige Insolvenzverwalter Josef Nachmann die Teilnehmer der Gesellschafterversammlung des Falk-Fonds 68. Offensichtlich sehen die Verantwortlichen der Falk-Gruppe und die finanzierenden Banken keinen Sinn mehr in einer Sanierung.Ausgerechnet ...
 
(20.09.2007)
Strafprozess um Leipzig West AG kommt nur langsam voran
Juristische Diskussionen bestimmen den Verlauf im Prozess um den Millionenskandal bei der insolventen Wohnungsbaugesellschaft Leipzig West AG. Zum wiederholten Mal beantragte die Verteidigung die Aussetzung des Verfahrens. Und zum wiederholten Mal hat dies die Wirtschaftsstrafkammer ...
 
(20.09.2007)
Reithinger-PleiteWie aus Schuldnern Gläubiger werden
Das Insolvenzverfahren über das Vermögen der Privatbank Reithinger GmbH & Co. KG (Az: 40 IN 282/06) wird sich aller Voraussicht nach in die Länge ziehen. Geschädigte sollten mit einem Zeitraum von acht bis zehn Jahren rechnen, so die Einschätzung des Insolvenzverwalters bei der ...
 
(20.09.2007)
Chef der Futura Finanz GmbH & Co.KG, Michael Turgut, zu Schadenersatz verurteilt.
Das Amtgericht Neukölln hat Michael Turgut, den Chef der Futura Finanz GmbH & Co. KG und heutigen Vorstand der IFF AG, zur Zahlung von Schadenersatz verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Turgut als sog. Hintermann für den fehlerhaften ...
 
(20.09.2007)
Insolvenzverfahren First Real Estate eröffnet - Termin für die Forderungsanmeldung festgelegt
Das Amtsgericht Düsseldorf hat über das Vermögen der First Real Estate am 22. August 2007 das Insolvenzverfahren eröffnet. Als Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Dr. Winfrid Andres (Düsseldorf) ernannt.Die Forderungen der Insolvenzgläubiger ...
 
(20.09.2007)
Dramatische Folgen der Bundesverwaltungsgerichtsentscheidung zeigen erste Auswirkungen
Nachdem das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) mit seiner Entscheidung vom 11. Mai 2006 (Az. 5 C 10/05) den Eigentümern von geförderten Sozialwohnungen in Berlin die Anschlussförderung versagt hat, ließen die Folgen dieser weit reichenden Entscheidungen ...
 
(20.09.2007)
Altansprüche nicht verjährt – BGH fällt Grundsatzurteil
Mit Urteil vom 23.01.2007 (Az.: XI ZR 44/06) hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass die Verjährung von Ansprüchen aus Verträgen, die vor dem 01.01.2002 geschlossen wurden, nicht zum 31.12.2004 eingetreten ist. Vielmehr sei das Vorliegen der subjektiven Voraussetzungen für ...
 
(20.09.2007)
Badenia - Bausparkase muss Schrottimmobilie zurücknehmen
Die Badenia, gegen die wegen des Verkaufs von Schrottimmobilien bereits mehrere Prozesse geführt wurden, hat vor dem Oberlandesgericht (OLG) Celle eine Niederlage erlitten. Die Bausparkasse muss einer Frau, die über die Badenia eine solche Schrott-Wohnung finanziert hatte, Schadenersatz ...
 
(20.09.2007)
Fonds-Pleitewelle: Dritter deutscher Immobilienfonds geschlossen 
Nach der Schließung des dritten Immobilienfonds befürchten Experten einen Flächenbrand, der weitere Fonds mit sich reißen könnte.Mit der Schließung von KanAm grundinvest am Wochenende wurde innerhalb weniger Wochen der dritte offene Immobilienfonds geschlossen. Zwar können ...
 
(20.09.2007)
Phoenix Gläubigerversammlung – Insolvenzplan genehmigt
Auf der Gläubigerversammlung der Phoenix Kapitaldienst GmbH am 19.04.2007 hat die überwältigende Mehrheit der Anwesenden dem vom Insolvenzverwalter Schmitt vorgelegten Insolvenzplan zugestimmt. Das Insolvenzgericht erteilte die Bestätigung. Damit könnten theoretisch die ersten Auszahlungen ...
 
(20.09.2007)
Insolvente Maddrix AG: Kein Geld für Anleger?
Nachdem das Insolvenzverfahren gegen die Maddrix AG aus Berlin eröffnet wurde, geht die Stiftung Warentest davon aus, dass der größte Teil des Anlegergeldes verloren sein wird. Dabei klang das Angebot der Madrixx AG so schön: 8,25 % Zinsen pro Jahr sollte es für die Zeichner ihrer Genussscheine ...
 
(20.09.2007)
BGH will Neuentscheidung in Sachen „Dreiländerfonds DLF 94/17 – Walter Fink KG“ und dem AWD: OLG Köln muss neu entscheiden
Eine Entscheidung im Zusammenhang der Vertriebshaftung, die eine erhebliche Relevanz für den AWD hat, wurde vom 3. Senats des BGH am 12. Juli 2007 getroffen. Ein „hinreichend vollständiger Prospekt sei kein Freibrief ...
 
(20.09.2007)
First Real Estate – vorläufiger Insolvenzverwalter bestellt
Durch Beschluss des AG Düsseldorf vom 06.02.2007 wurde Herr Rechtsanwalt Dr. Winfried Andres zum vorläufigen Insolvenzverwalter im Insolvenzeröffnungsverfahren zum Aktenzeichen 501 IN 31/07 über das Vermögen der First Real Estate Grundbesitz GmbH bestellt. Betroffen von der ...
 
(20.09.2007)
Finanzdienstleister MLP gehörig unter Druck: Aktionäre und ehemalige Mitarbeiter klagen wegen Bilanzfälschung
Erneut muss sich die MLP AG (Wiesloch) gegen Vorwürfe angeblicher Bilanzfälschungen in den Jahren 2000 bis 2002 wehren. Offensichtlich gleich mehrere Klagen gegen die MLP und deren ehemaligen Vorstandsvorsitzenden Bernhard Termühlen ...
 
(20.09.2007)
Deutscher Verbraucherschutzring e.V. fordert: "Strengere Aufsicht gegenüber Wirtschaftsprüfern und anderen Helfern".
Das Beispiel Leipzig West AG zeigt die mangelhafte Gesetzeslage. Erfurt/München, 20. Juni 2007Viele Kapitalanlagemodelle funktionieren nur durch die Aufrechterhaltung formeller Anforderungen: Der Stempel auf dem Prospektprüfungsbericht ...
 
(20.09.2007)
Streichung der Anschlussförderung durch das Land Berlin ist in Ordnung!
Der 11. Mai 2006 ist ein „schwarzer Tag“ für die ca. 15.000 Eigentümer, die in den sozialen Wohnungsbau in Berlin investiert haben. Daneben sind noch ca. 15.000 Mitglieder von diversen Berliner Wohnungsbaugesellschaften betroffen.  Das Bundesverwaltungsgericht entschied ...
 
(20.09.2007)
Argentinien-Anleihen: Chancen für geschädigte Anleger steigen.
Gute Nachrichten für die Inhaber von Argentinien-Anleihen: Die Richter am OLG Frankfurt haben die Ansprüche von Investoren gestärkt; Argentinien muss Staatsanleihen an deutsche Kapitalgeber zurückzahlen. Darüber hinaus können die deutschen Anleger ihre Forderungen auch in ...
 
(20.09.2007)
Insolvenz der Schweizer Jacob Adelmann AG
Das eingeleitete Konkursverfahren bedeutet das Aus für die Schweizer Jacob Adelmann AG. Anleger wurden mit Fantasierenditen von bis zu 50 bis 60 Prozent jährlich gelockt. Wie diese jedoch erwirtschaftet werden sollten, blieb bis zuletzt im Dunkeln. Die Eidgenössische Bankenkommission hat am ...
 
(20.09.2007)
Lichtblick für geprellte Anleger von so genannten Schrottimmobilien
Nachdem der Europäische Gerichtshof (u. a. EuGH C-359/03 Schulte ./. Crailsheimer Volksbank) im Herbst 2005 über zwei Voranfragen von deutschen Gerichten hinsichtlich der Voraussetzungen und der Folgen eines Widerrufs nach dem Haustürwiderrufsgesetz entschieden hat, ...
 
(20.09.2007)
DABAG Betrügerfonds: In die eigene Tasche gewirtschaftet
Beim Betrug im Zusammenhang mit den hoch spekulativen DABAG-Fonds sind wahrscheinlich mehr als 16.000 Kleinanleger um ihr Geld gebracht worden.Im Betrugsskandal der Anlagegesellschaft DABAG (Deutsche Anlage- und Beteiligungs Aktiengesellschaft) aus dem münsterländischen Coesfeld ...
 
(20.09.2007)
Insolvenzverfahren der First Real Estate Grundbesitz GmbH kommt langsam in Gang
Nach Mitteilung des Insolvenzverwalters, Büro Dr. Anders, ist noch im August mit dem Beginn des Insolvenzverfahrens zu rechnen; zwei Monate später als erwartet. Offensichtlich gestaltet sich die Feststellung des Verbleibs der Vermögenswerte der First Real ...
 
(20.09.2007)
Schrottimmobilien: Endlich Chancen auf Rückabwicklung 
Knapp vier Monate nach der verbraucherfreundlichen Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs bei so genannten Schrottimmobilien zeigt sich nun auch der Bundesgerichtshof bereit, tendenziell zugunsten der Verbraucher zu urteilen.Mit seiner Entscheidung vom 14. Februar 2006 (Az.: ...
 
(20.09.2007)
Immobilienfonds LOVOR KG in Schwierigkeiten?
Nachdem zunächst der Mietvertrag für den Spittelmarkt in Berlin durch die Berliner Senatsverwaltung zum nächsten Jahr gekündigt wurde bzw. der Mietvertrag auf geringerer Mietzinsbasis bis zum Jahr 2010 weiter läuft, zeichnen sich bei der LOVOR KG offensichtlich finanzielle Schwierigkeiten ...
 
(20.09.2007)
Erfreuliche Nachrichten für Falk-Zinsfonds-Anleger
Aufgrund der in der Gesellschafterversammlung der Falk Zinsfonds GbR am 29.05.2006 in München gefassten Beschlüsse steigt die Möglichkeit der Zinsfonds-Anleger zunächst bis zu 50% ihrer Einlage zurückzuerhalten.Auf der Gesellschafterversammlung stimmten die Anleger nahezu einstimmig ...
 
(20.09.2007)
Frankonia-Beteiligungen - DVS warnt vor Totalverlust 
Immer mehr Frankonia-Anleger wollen sich vorzeitig aus ihren Beteiligungen lösen. Der Deutsche Verbraucherschutzring (DVS e.V.) bezweifelt eine ausreichende Liquiditätsdecke der Unternehmensgruppe. Für die Anleger bestehe das Risiko eines Totalverlustes.In der Hoffnung auf eine sichere ...
 
(20.09.2007)
Weiterer renommierter geschlossener Immobilienfonds insolvent
Das Amtsgericht München hat am 13. Februar 2006 das vorläufige Insolvenzverfahren über  den Fonds Turmcenter Frankfurt am Main, die CAM Grundstücksverwaltungs- gesellschaft GmbH & Co. Vermietung KG, eröffnet (1502 IN 3996/05). Zuletzt konnte der Fonds weder den Kapitaldienst ...
 
(20.09.2007)
Dorint AG - Eigennutz vor Anlegerinteresse?
Die Sanierung der in Schieflage geratenen Ebertz-Fonds scheint dem Initiator über den Kopf zu wachsen. Wie auf der außerordentlichen Hauptversammlung beschlossen wurde, wird die Dorint AG jetzt endgültig zerschlagen. Für die Anleger bedeutet das geringere Pachteinnahmen und weitere Unsicherheit. ...
 
(20.09.2007)
VIP Medienfonds Nachforderungen statt Steuerersparnisse
Wie seit Monaten befürchtet, erhalten jetzt die ersten Anleger der VIP Medienfonds 3 und 4 geänderte Steuerbescheide – mit ganz erheblichen Nachforderungen. Experten erwarten, dass sich alle übrigen Finanzämter dieser Praxis anschließen. Nachdem das Finanzamt München II die steuerlichen ...
 
(20.09.2007)
Eröffnung Insolvenzverfahren Fortissimo AG
Was viele Anleger der Fortissimo AG schon lange vermuteten, kommt nun in der Eröffnung des Insolvenzverfahrens ans Tageslicht. Die AG hatte vorbörslich Aktien der Gesellschaft zum Kauf angeboten. Der geplante Börsengang aber fand nie statt und so konnten die geplanten Gewinne nicht realisiert ...
 
(20.09.2007)
Risikoreiche Geldanlage der Prokon Capital AG
Zahlreiche Pressemitteilungen unter anderem des Kapitalmarkt Intern oder der Verbraucherzentrale Sachsen haben bereits vor einer Kapitalanlage bei der Prokon Capital AG gewarnt. Durch Werbeaussagen in Zeitungen und auf Flyern wirbt diese für die Beteiligung an der eigenen Unternehmensgruppe. ...
 
(20.09.2007)
WBG Leipzig West AG – Cui bono?
Immer wieder vernimmt man in der letzten Zeit Äußerungen, welche allesamt zum Inhalt haben, dass die Wohnungsbaugesellschaft Leipzig-West AG offensichtlich Zahlungsschwierigkeiten habe und die Anleihenzeichner daher dringend anwaltlichen Rat in Anspruch nehmen sollten. Die Konstruktion um die Zahlungsströme ...
 
(20.09.2007)
Brentana Wohnbaufonds: Urteil gegen BHW-Bank
Die BHW-Bank muss Darlehen rückabwickeln, die sie Kunden zur Finanzierung von Beteiligungen der Brentana Wohnbaufonds gewährt hatte, so ein Urteil des Landgerichts Hannover.Geklagt hatte ein Kapitalanleger, der sich an der Brentana Wohnbau Fonds KG beteiligt hatte. Beim Vermitteln der Beteiligung ...
 
(20.09.2007)
Euro-Gruppe IBEKA-Pleite zu Lasten von Kleinanlegern
Die IBEKA Immobilienbeteiligung AG war besonders bei Kleinanlegern beliebt, die ihre Anteile über einen Zeitraum von bis zu 30 Jahren einzahlen könnten. Auf sie kommen nun wahrscheinlich Nachforderungen des Insolvenzverwalters zu. Verbraucherschützer gehen auf die Barrikaden. Über ...
 
(20.09.2007)
R + W Vermögensmanagement - Anlagebetrug
Seit 1999 verkaufte die R+W Vermögensmanagement AG atypisch stille Beteiligungen mit einer Einlage ab 1.000 DM oder monatlichen Raten in Höhe von 50 DM über eine Laufzeit von 10 bis 40 Jahren. Dafür wurde den Anlegern eine geradezu fantastische Rendite von 8 bis 10 Prozent in Aussicht gestellt. ...
 

zurück | drucken | nach oben | Schriftgröße: normalmittelgross