|
|
|
| aktualisiert am 29.05.2018

Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS)
  (27.02.2008)

Liquidator der SMP GbR II fordert Anleger auf, ihre Einlageleistung zu erbringen:

Der Deutsche Verbraucherschutzring warnt vor vorschnellen Zahlungen.


Jena, den 27. Februar 2008. Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS) warnt im Zusammenhang mit Forderungen des Liquidators der SMP GbR II vor vorschnellen Zahlungen. „Uns ist bekannt geworden, dass der Liquidator derzeit die Gesellschafter anschreibt und die noch fehlende Zahlung der Einlageleistung einfordert“, erklärt Claudia Lunderstedt-Georgi, Geschäftsführerin des Deutschen Verbraucherschutzrings. „Besonders kritisch“, so die DVS-Geschäftsführerin, „sehen wir den zeitlichen Druck, der auf die Anleger ausgeübt wird sowie den fehlenden Hinweis auf einen möglichen Schadenersatzanspruch gegen die SMP GbR II“. Nach Auffassung der DVS-Vereinsjuristen bestehe nämlich ein Regressanspruch gegen die SMP GbR II, der dann aufgerechnet werden könne. Allerdings müsse dieser Anspruch gegenüber dem Liquidator erklärt werden. „Aufgrund der komplexen Materie können wir nur allen Anlegern raten, sich anwaltlicher Unterstützung zu bedienen und nicht vorschnell den Forderungen des Liquidator zu entsprechen“, betont Claudia Lunderstedt-Georgi.

Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. bietet den Betroffenen eine kostenlose telefonische Erstberatung durch die Vereinsanwälte an. Weitere Informationen unter Telefon 03641 35 35 04 oder unter www.dvs-ev.net.

<< zurück  

zurück | drucken | nach oben | Schriftgröße: normalmittelgross