|
|
|
| aktualisiert am 29.05.2018

Der Deutsche Verbraucherschutzring e.V. (DVS)
  (11.03.2008)

Nicht alles Schrott.“

 Der XI-Zivilsenat des BGH ist den Verbrauchern im Streit um so genannte Schrottimmobilien ein kleines Stück entgegengekommen. Nach dem Urteil (Az.: 8 O 2272/02) können Anleger Anspruch auf Schadenersatz haben, wenn der Vermittler falsche Angaben gemacht oder nicht über die Widerrufsmöglichkeiten informiert hat. Voraussetzung ist allerdings, dass der Anleger nachweist, dass er bei ordentlicher Belehrung das Geschäft auch tatsächlich widerrufen hätte.

Geschädigte können sich an den DVS wenden.

<< zurück  

zurück | drucken | nach oben | Schriftgröße: normalmittelgross